Die Geschichte über die Gangelter

Nach einer alten Sage (siehe Foto unten) haben die Gangelter vor einigen hundert Jahren den "Pinn" gesucht um das Stadttor zu verschließen.

Da sie ihn nicht fanden und sich vor dem Feind schützen mußten, nahmen sie kurzerhand eine Mohrrübe als "Pinn".

Was sie nicht bedachten war, das die Gänse die Möhre auch ganz toll fanden und sie auffrassen.

Dies hatte zur Folge, dass das Tor nun offen war und der Feind ungehindert eindringen konnte.

Deshalb werden die Gangelter heute oft noch "Muhrepinn" genannt und die Gans mit der Möhre im Schnabel gilt sein damals als Wahrzeichen unseres Ortes.